Gotthard-Region will Massnahmen gegen Verkehrslawine

12.06.2015, 03:50 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Die Zentralschweiz und die Gotthard-Region wollen mit anderen europäischen Regionen enger zusammen arbeiten. Dabei geht es um die Belastung wegen des alpenquerenden Transitverkehrs. Die vier am stärksten betroffenen Transitkorridore Gotthard, Brenner, Fréjus und Mont-Blanc haben sich zusammengeschlossen. Mit einer Resolution wollen sie sich bei der EU für eine nachhaltige Verkehrsstrategie einsetzen und die Umweltbelastung verringern.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 03:50

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch