Diverse News

Grosse Aids-Virusansteckung durch «Heiler» befürchtet

Grosse Aids-Virusansteckung durch «Heiler» befürchtet

12.06.2015, 09:20 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Das Inselspital Bern hat möglicherweise die grösste Massen-Aidsvirusansteckung der Schweiz aufgedeckt. Laut SonntagsBlick ermittelt die Justiz gegen einen Berner Heiler der bis zu 18 Menschen mit dem Aids-Virus angesteckt haben soll. Der Fall kam ins Rollen, als vor 6 Jahren ein Patient behauptete, dass seine HIV-Infizierung nur mit einer Akupunktur-Behandlung bei einem Heiler zusammenhängen könne. Als immer mehr Patienten das selbe berichteten verdichtete sich bei den Spitalverantwortlichen der Verdacht, dass dieser Heiler die Patienten mit dem Aids-Virus angesteckt hatte. Und zwar absichtlich. Laut dem Mediensprecher des Inselspitals hat man rückwirkend 18 Fälle von Leuten aufgedeckt die Bezug zum Akupunkteur und Heiler hatten. Alle sind HIV-positiv. Der Mann hat sich als Naturheilpraktiker ausgegeben. Hinweise auf eine Ausbildung gibt es laut SonntagsBlick aber keine. Im Hauptberuf sei der Mann Musiker. Der selbsternannte Heiler sei auch schon in Untersuchungshaft gewesen, sei aber schon länger wieder auf freiem Fuss. In mindestens einem von diesen 18 Fällen hat ein Mann seine Freundin mit dem HI-Virus angesteckt. Die Justiz ermittelt in diesem Fall seit fünf Jahren. Die Öffentlichkeit wurde aber bisher nie informiert.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:20

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch