Grosse Mängel bei Tätowierfarben nachgewiesen

12. Juni 2015, 07:30 Uhr

Die Farben zum Tätowieren weisen in der Schweiz grosse Mängel auf. Vier von fünf Proben genügen den gesetzlichen Vorschriften nicht. Dies zeigt eine Erhebung des Bundesamts für Gesundheit BAG in 16 Kantonen – darunter auch in der Zentralschweiz. Demnach musste das Amt bei 40% der über 150 Proben die Anwendung verbieten. Einige der Farben enthielten Aromastoffe, die Krebs auslösen können. In weiteren Proben fanden die Experten unerlaubte Farbstoffe oder Mittel die Allergien auslösen. Nun müssten die Tätowierer handeln. Das Bundesamt für Gesundheit rät allen, die sich tätowieren lassen wollen, auf entsprechende Zertifikate zu achten. Zudem will das BAG nun das Gespräch mit den betroffenen Verbänden suchen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:30