Heute wird der Bahnhof-Buffet-Mord verhandelt

12. Juni 2015, 03:25 Uhr
Anzeige

Vor dem Nidwaldner Kantonsgericht muss sich heute ein inzwischen 40jähriger Mann verantworten. Er hatte im Januar 2004 im Stanser Bahnhofbuffet einen jungen Fasnächtler erschossen. Der Täter befand sich damals im Hafturlaub – er war wegen Drogendelikten im Gefängnis. Im Buffet sass der Mann mit mehreren anderen Personen an einem Tisch und riss dumme Sprüche. Der Fasnächtler hatte am Tisch geschlafen. Er hob seinen Kopf und murmelte etwas. Daraufhin fragte der Angeklagte sein Opfer, ob es wisse, wie nahe es am Tod vorbeigegangen sei. Der Fasnächtler fragte wieso - daraufhin zog der Angeklagte seine Waffe, hielt sie dem Fasnächtler an den Kopf und drückte ab. Die Staatsanwaltschaft beantragt eine Freiheitsstrafe von 20 Jahren wegen Mordes sowie die Verwahrung des Täters. Es bestehe grosse Rückfallgefahr. Welchen Antrag die Verteidigung stellt ist nicht bekannt.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 03:25