Hilfsorganisationen kritisieren UNO-Einsatz in Darfur

12. Juni 2015, 05:30 Uhr

Mehrere Hilfsorganisationen kritisieren den Einsatz der UNO-Friedenstruppen in der Krisenregion Darfur. Die Truppen könnten die Bevölkerung kaum vor den täglichen Angriffen schützen, heisst es in einem heute veröffentlichten Bericht. Gründe seien die Behinderungen durch die sudanesische Regierung und die fehlende Unterstützung durch die Geberländer. Von den versprochenen 25'000 Polizisten und Soldaten sei erst etwa ein Drittel in Darfur stationiert. Bei dem Konflikt in der Krisenregion Darfur starben nach UNO-Angaben rund 300'000 Menschen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:30
Anzeige