Hippie-Dorf «Christiania» soll öffentlicher Park werden

11. Juni 2015, 18:20 Uhr

Die Dänische Regierung hat den Verkauf von weichen Drogen in der alternativen Siedlung «Christiania» verboten. Das «Christiania»-Gelände soll zum Erholungsgebiet für die gesamte Bevölkerung der dänischen Hauptstadt Kopenhagen werden. Alternatives Leben soll dort aber weiterhin möglich bleiben. Die Siedlung «Christiania» war Anfang der 70er Jahre von Hippies gegründet worden und zählt zu einer der Hauptattraktionen von Kopenhagen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 18:20
Anzeige