Human Rights Watch mit schweren Vorwürfen gegen Militär

12. Juni 2015, 07:05 Uhr

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat den srilankischen Streitkräften Angriffe auf Spitäler vorgeworfen. Es lägen Informationen über mindestens 30 Angriffe in der von tamilischen Rebellen kontrollierten Zone im Norden des Landes vor, teilte die Organisation mit. Dutzende Menschen sollen dabei getötet worden sein. Die Armee wies die Vorwürfe zurück. Man greife niemals Spitäler an, sagte ein Militärsprecher. Im umkämpften Gebiet sind Schätzungen zufolge immer noch rund 50'000 Zivilisten eingeschlossen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:05
Anzeige