In der Stadt kommt es zu einer Departementsrochade

12. Juni 2015, 09:40 Uhr

In der Stadt Zug sind die Departemente nach den Wahlen vom 3. Oktober neu verteilt worden. Dölfi Müller bleibt wie geplant Stadtpräsident. Auch Andreas Bosshard bleibt Vorsteher des Departementes Soziales, Umwelt und Sicherheit. Ivo Romer wechselt vom Bildungsdepartement zu den Finanzen. Dieses Departement hatte zuvor der abgetretene Hans Christen. Der neu gewählte SVP-Mann André Wicki wird Bauchef. Er übernimmt das Baudepartement von der abgewählten Andrea Siedler Weiss. Und die neu gewählte Vroni Straub-Müller von der CSP wird künftig Bildungsdirektorin.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:40
Anzeige