Anzeige

Informatikern drohen zehntausende Kündigungen

12. Juni 2015, 06:30 Uhr

Auch die IT-Branche gerät immer stärker in den Sog der Wirtschaftskrise. Nach jahrelangem Wachstum ist der Absatz von Computern in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres zusammengebrochen. Diverse Unternehmen kündigten einen Stellenabbau an.

Allein beim amerikanischen Handy-Produzenten Motorola fallen insgesamt 7'000 Arbeitsplätze weg. So könne man rund 1,5 Milliarden Dollar sparen, teilte das Unternehmen mit.

Dem „Wall Street Journal“ zufolge erwäge auch Microsoft einen Stellenabbau. Mögliche Streichungen würden kommende Woche bekanntgegeben. Im Zeitungsbericht war davon die Rede, dass bis zu 15'000 Microsoft-Stellen betroffen sein könnten.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 06:30