IOC-Präsident wehrt sich gegen Internet-Vorwürfe

12. Juni 2015, 05:30 Uhr

Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees IOC, Jacques Rogge, wehrt sich gegen Vorwürfe rund um die Internet-Zensur. Es habe nie eine Vereinbarung zwischen dem IOC und den Olympiaveranstaltern gegeben über einen beschränkten Zugang zum Internet, erklärte Rogge. Er widersprach damit der IOC-Pressekommission. Diese hatte von einer möglichen „Übereinkunft“ gesprochen, nachdem die Internet-Zensur bekannt geworden war.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:30
Anzeige