Japanische Geiseln sind frei, Italien ist bereit zu verhandeln

11. Juni 2015, 23:05 Uhr
Anzeige

Zwei in Irak verschleppte Japaner sind offenbar wieder freigelassen worden. Eine offizielle Stellungsnahme der japanischen Regierung liegt aber noch nicht vor. Derweil haben die italienische Regierung und die Geheimdienste Verhandlungen mit Syrien, Iran, Lybien und dem palästinensischen Ministerpräsident Ahmed Korei aufgenommen. Berlusconi sicherte zu, man sei bereit für die Befreiung der drei italienischen Geiseln Lösegeld zu bezahlen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 23:05