Jeder dritte Todesfall bei Kindern wegen Unterernährung

12. Juni 2015, 04:25 Uhr

Jeder dritte Todesfall bei Kindern ist auf Unterernährung zurück zu führen. Dies zeigen verschiedene Studien von Wissenschaftern. Insgesamt sterben pro Jahr 3.5 Millionen Kinder die jünger als fünf Jahre alt sind an Unterernährung. Die meisten davon leben in Südafrika und Südasien. Untersuchungen in verschiedenen Drittweltländern haben zudem gezeigt, dass es einen unmittelbarer Zusammenhang zwischen Unterernährung in den ersten Lebensjahren und der Gesundheit im Erwachsenenalter gibt. Die Studie zeigt weiter, dass unterernährte Kinder später klein bleiben, schlecht sind in der Schule und im Beruf schlecht bezahlt werden.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 04:25