Journalisten mussten Lösegeld zahlen

11. Juni 2015, 20:30 Uhr

Zehn Journalisten sind beim Versuch, über das Geiseldrama auf den Philippinen zu berichten, selbst gekidnappt worden. Die moslemische Rebellenbewegung Abu Sayyaf liess sie erst wieder frei, nachdem sie 25‘000 Dollar Lösegeld bezahlt hatten. Laut Polizei wurden die Journalisten mit dem Tode bedroht. Die Geiseln bekamen sie nicht zu Gesicht.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 20:30
Anzeige