Juncker ruft alle Euroländer zu sparsamer Haushaltsführung auf

12. Juni 2015, 00:35 Uhr

Die Länder der Eurozone strengen sich zu wenig an, um ihre Finanzen zu sanieren. Dies sagte der Vorsitzende der Eurogruppe Jean-Claude Juncker in Brüssel. Wenn die Währungsgebiete des Euros ihre Staatsfinanzen jetzt nicht in den Griff bekommen würden, dann könnten beim nächsten Wirtschaftstief unter Umständen die Vorgaben des Stabilitätspaktes brechen. Man müsse den jetzigen wirtschaftlichen Aufschwung nutzen, um Haushaltsdefizite zu sanieren, so Juncker weiter.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 00:35
Anzeige