JUSO sind gegen ein Verbot von Killerspielen

12.06.2015, 07:45 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Die Jung-Sozialisten kämpfen gegen ein Verbot von Killerspielen in der Schweiz. Die JUSO haben dazu eine Petition lanciert. Es brauche kein Verbot, vielmehr sei eine intelligente Politik nötig, welche die Gewalt an den Wurzeln bekämpft, schreibt die Jungpartei in einer Mitteilung. Den Jugendlichen müssten Perspektiven geschaffen werden. Nötig seien mehr Lehrstellen, sowie mehr Beratung und Hilfe für Jugendliche, welche zu Gewalt neigen. Zudem solle auch ein Jugendschutz für Computerspiele geschaffen werden. Dieser solle Jugendlichen den Zugang zu Gewalt verherrlichenden Medien erschweren.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:45

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch