Kanton erhält Sonderhilfe für Unwetterschäden

12. Juni 2015, 05:05 Uhr

Der Kanton Obwalden soll vom Bund 14,4 Millionen Franken Sonderhilfe an die Schäden des Unwetters 2005 erhalten. Der Bundesrat hat eine entsprechende Botschaft an das Parlament verabschiedet.

Die 14,4 Millionen Franken decken rund 90 Prozent der Hochwasser-Schäden bei der Strasseninfrastruktur. Das Unwetter hatte im Kanton Obwalden Schäden von insgesamt rund rund 347 Millionen Franken angerichtet.

Der Bundesrat beurteilt die Höhe der Sonderhilfe gemäss der Finanzkraft eines Kantons und den Schadenkosten pro Einwohner. Die Kantone Nidwalden und Uri gehen gemäss dieser Rechnung leer aus. Im Falle des finanzstarken Nidwalden mit einer Pro-Kopf-Belastung von 900 Franken seien die Kriterien für Sonderhilfe nicht gegeben. Das gleiche gelte für den finanzschwachen Kanton Uri mit einer Pro-Kopf-Belastung von 300 Franken.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:05
Anzeige