Kanton zieht Schlusstrich unter Hochwasser 2005

12. Juni 2015, 07:30 Uhr

Vier Jahre nach dem Jahrhunderthochwasser von 2005 hat der Kanton Luzern einen Schlussbericht vorgelegt. Im Kanton Luzern entstanden Schäden in der Höhe von 250 Millionen Franken. Im Entlebuch starben zwei Feuerwehrmänner bei einem Erdrutsch. Der Kanton Luzern setzte damals eine Spezialkommission für Härtefälle ein, die nun aufgelöst wurde. An Privathaushalte, Landwirte und Kleinbetriebe wurden zur Behebung der Schäden 2.5 Millionen Franken ausgezahlt. An die Gemeinden gingen rund vier Millionen. Die Kommission hatte rund 300 Gesuche zu behandeln.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:30