Kantonsärztin mit weiteren Massnahmen gegen Masern

12.06.2015, 07:00 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Der Kanton Luzern ergreift weitere Massnahmen gegen die Masernepidemie. Seit Jahresbeginn wurden dem Bundesamt für Gesundheit schweizweit über 650 erkrankte Personen gemeldet. In der Zentralschweiz sind besonders die Kantone Luzern und Nidwalden betroffen. Laut der Zeitung „Sonntag“ hat der Kanton Luzern im vergangenen halben Jahr bereits 12'000 Eltern von schulpflichtigen Kindern mit einem Merkblatt über das Thema Masern informiert. Nun gehe die Präventionskampagne einen Schritt weiter, erklärt Kantons-ärztin Annalis Marty: Insgesamt wurden knapp 50 Kleinkinder-Krippen angeschrieben. Dies um zu prüfen, wie viele Personen der Krippenleitungen geimpft sind. Damit wolle man die Ansteckungsgefahr für ganz kleine Kinder verkleinern, hiess es auf Anfrage.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:00

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch