Kantonsspital muss 50 Stellen streichen und sparen

12. Juni 2015, 09:45 Uhr

Das Luzerner Kantonsspital muss 50 Stellen streichen. Grund dafür ist, dass das Spital im kommenden Jahr vom Kanton rund 8 Millionen Franken weniger erhält, als gefordert. Das Spital muss dennoch den gleichen Leistungsauftrag erfüllen und die Patienten sollen nicht unter dem Abbau leiden. Kündigungen soll es aber keine geben. Man baue die 50 Vollzeitstellen über natürliche Abgänge ab, so die Spitaldirektion gegenüber der Neuen Luzerner Zeitung. Bis Ende Jahr prüfe man zudem weitere Sparmöglichkeiten.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:45