Keine Speiseresten mehr für Schweine

12. Juni 2015, 09:41 Uhr

In der Schweiz dürfen Schweine ab Mitte 2011 nicht mehr mit Speiseresten gefüttert werden. Das Verbot, dass Tierseuchen verhindern soll, stammt von der EU und muss von der Schweiz übernommen werden. Bis zu 300'000 Tonnen Speiseabfälle fallen in Schweizer Restaurantküchen jedes Jahr an. Knapp drei Viertel davon werden aufbereitet und an Schweine verfüttert. Durch das Verbot sind in der Schweiz laut dem Branchenverband suisseporcs v.a. die sieben Grossmästereien in ihrer Existenz gefährdet.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:41