Keine Strafminderung für Täter des Doppelmordes

12. Juni 2015, 09:10 Uhr

Die beiden Angeklagten im Muotathaler Doppelmord erhalten keine Strafminderung. Das Kantonsgericht Schwyz hat entsprechende Anträge abgelehnt. Es bestätigte damit das erstinstanzliche Urteil. Demnach wird der Jugendliche, der

der 2008 in Muotathal seine Stiefmutter und seinen Stiefbruder

erstochen hat, wegen mehrfachen Mordes und mehrfachen versuchten

Mordes zu neun Monaten bedingt verurteilt. Weiter bestätigte das Kantonsgericht auch das Urteil gegen einen Nebenangeklagten, einen Kollegen des Haupttäters; er soll den Haupttäter zur Tat angestiftet haben. Der Verteidiger des Nebenangeklagten forderte einen Freispruch. Die Verteidigung des Hauptangeklagten hatte für eine Verurteilung wegen vorsätzlicher Tötung und versuchter vorsätzlicher Tötung plädiert.

Das Kantonsgericht veröffentlichte das Urteil am Montag im Dispositiv. Die Parteien haben das Recht, innert 30 Tagen eine ausführliche Urteilsbegründung zu verlangen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:10