Kinder-Drama wegen Aufsichtspflicht-Verletzung?

12. Juni 2015, 07:30 Uhr

Beim Kinder-Drama im Kanton Nidwalden wird untersucht, ob eine Verletzung der Aufsichtspflicht vorliegt. Dies schreiben mehrere Zeitungen. Am Freitagabend dürften bei Wolfenschiessen ein 11jähriges Mädchen und ein 6monatiger Knabe sehr wahrscheinlich in einem Bach ertrunken sein. Eine Vierjährige überlebte den Vorfall. Die Kinder waren ohne elterliche Begleitung auf dem Heimweg. Nun wurde bekannt, dass die Mutter des 11jährigen Mädchens mit den drei Kindern, zwei davon von Bekannten aus der Nordwestschweiz, in Luzern war und die Kinder alleine Richtung Wolfenschiessen in den Zug gesetzt hatte. Sie sollten zu Fuss nach Hause laufen. Die Polizei will die Suche nach den vermissten Kindern am Morgen fortsetzen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:30