Koller schwärzt Simioni wegen 2,5 Millionen Franken Schulden an

11. Juni 2015, 20:50 Uhr

Der FC Luzern hat Betreibungen in der Höhe von 2,5 Millionen Franken am Hals. In einem Interview mit der neuen Luzerner Zeitung schiebt FCL-Präsident Koller die Schuld dafür seinem Vorgänger Simioni in die Schuhe. Forderungen in der Höhe von 1,4 Millionen Franken aus Simionis Amtszeit seien aufgrund einer vertraglichen Zusatzvereinbarung nicht gerechtfertigt.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 20:50
Anzeige