Kontingente bei der Personenfreizügigkeit sind aufgehoben

12. Juni 2015, 03:10 Uhr

Erwerbstätige aus den 15 alten EU- und den EFTA-Staaten sowie Malta und Zypern können sich ab heute frei in der Schweiz niederlassen. Für diese Bürger gelten keine Kontingente mehr. Zu Beginn des Freizügigkeitsabkommens mit der Europäischen Union EU vor fünf Jahren war die Zahl auf 15'000 jährlich begrenzt. Diese Kontingente wurden immer restlos ausgeschöpft. Die Behörden gehen deshalb davon aus, dass sich die Zuwanderung verstärken wird. Beim Staatssekretariat für Wirtschaft seco glaubt man, dass sich die Erweiterung der Personenfreizügigkeit positiv auf die Konjunktur auswirkt. Die Gewerkschaften erwarten, dass der Druck auf die Löhne steigt.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 03:10
Anzeige