Kriminalgericht verurteilt 38-jährigen Hanfhändler

12. Juni 2015, 03:10 Uhr

Das Luzerner Kriminalgericht hat einen 38-jährigen Mann wegen Hanfhandels verurteilt. Das Urteil lautet auf 14 Monate Gefängnis bedingt. Zusätzlich muss der Mann eine Busse von 10'000 Franken und Verfahrens-Kosten bezahlen. Der Verurteilte hatte in seinem Hanfshop in Luzern insgesamt 78 Kilogramm Hanf verkauft und damit einen Umsatz von rund 780'000 Franken gemacht. Zudem hatte er in seiner Wohnung eine kleine Hanf-Indooranlage. Das Kriminalgericht wertete das Verschulden des Schweizers als mittelschwer. Er habe während über zwei Jahren banden- und gewerbsmässigen Handel mit Drogenhanf getrieben.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 03:10
Anzeige