Kritik am Polizeieinsatz gegen autonome Demo auf der Seebrücke

12. Juni 2015, 01:25 Uhr

Der Luzerner Gewerkschaftsbund hat Kritik geübt am Polizeieinsatz gegen die unbewilligte 1.-Mai-Demonstration auf der Seebrücke. In einem Communiqué heisst es unter anderem, der Einsatz von Gummischrot gegen Fliehende habe die Grenzen gesprengt und es seien «offensichllich» Unbeteiligte verhaftet worden.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:25
Anzeige