Landesweiter Streik bringt Verkehr teilweise zum Erliegen

12. Juni 2015, 01:05 Uhr
Anzeige

Ein landesweiter Streik für mehr Lohn und sichere Arbeitsplätze hat den morgendlichen Berufsverkehr in Frankreich teilweise zum Erliegen gebracht. In Paris und anderen Städten blieben die meisten Busse und Bahnen in ihren Depots. Im Regional- und Fernverkehr war es bereits vor Mitternacht zu ersten Behinderungen gekommen. Die Bahngesellschaft SNCF erwartet jedoch, dass - anders als im Flugverkehr - der grenzüberschreitende Bahnbetrieb von der Arbeitskampf verschont bleibt. Die SBB rechnen im Bahnverkehr mit der Schweiz mit Verspätungen. Die TGV-Verbindungen zwischen Zürich, Bern und Paris dürften normal verkehren, während es bei den Schnellbahnverbindungen mit Genf zu Ausfällen kommen könnte.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:05