Landi und Felco wegen Preisabsprachen gebüsst

12. Juni 2015, 07:15 Uhr

Die Landi und der Gartenscheren-Hersteller Felco haben unerlaubt Preise abgesprochen. Die beiden Unternehmen hatten im September 2006 einen Vertrag abgeschlossen. Dieser Vertrag sah feste Wiederverkaufspreise für bestimmte Felco-Produkte vor, die längst auf dem Markt eingeführt waren. Nun werden die Unternehmen von der Wettbewerbskommission für diesen Vertrag gebüsst. Über die Höhe der Busse wurden keine Angaben gemacht.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:15
Anzeige