Lega-Präsident Bignasca zu Busse verurteilt

12. Juni 2015, 05:30 Uhr

Lega-Präsident Guiliano Bignasca ist wegen eines Aufrufs zur Entfernung von Radaranlagen verurteilt worden. Der 63-Jährige alt Nationalrat muss eine Busse von 6000 Franken zahlen. Das Urteil entspricht dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Bignasca hatte die Leser der Lega-Parteizeitung aufgefordert, Radaranlagen zu entfernen. Dabei hatte er ihnen eine Prämie von 1500 Franken versprochen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:30
Anzeige