Lokführer überfuhren insgesamt 127 Rotsignale

12. Juni 2015, 05:00 Uhr

127 Mal haben Lokführer 2007 ein auf Rot gestelltes Signal überfahren. Ihre Züge wurden jeweils durch Schnellbremsung gestoppt. SBB-Sprecher Christian Ginsig bestätigte Zahlen der Sonntagspresse. 40 dieser sogenannten Hauptsignalfälle gingen auf das Konto von SBB-fremden Transportunternehmen. 2004 waren noch 27 solche Fälle auf Drittfirmen zurückzuführen. Gemäss Ginsig legen diese

Drittunternehmen 10 Prozent aller auf Schweizer Schienen geleisteten Kilometer zurück.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:00
Anzeige