Mobilfunk-Frequenzen werden versteigert

12. Juni 2015, 09:45 Uhr

In der Schweiz werden bis im Sommer nächsten Jahres alle Mobilfunk-Frequenzen im Rahmen einer Versteigerung neu vergeben. Die Eidgenössische Kommunikations-Kommission ComCom schreibt die entsprechenden Frequenzen öffentlich aus und gibt damit den Startschuss zum Ausbau des Handy-Netzes. Mitbieten können sowohl bereits im Markt aktive Mobilfunk-Betreiber, als auch neue Anbieter. Die ComCom legt für die Mobilfunk-Frequenzen Mindestpreise fest. Sämtliche Erlöse fliessen in die Bundeskasse. Die neuen Frequenzen können dann bis 2028 benutzt werden. Grund für die Versteigerung sind verschiedene bestehende Konzessionen, welche in den nächsten drei bis sechs Jahren auslaufen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:45