Nachbeben führt zu neuer Panik bei Bevölkerung

12. Juni 2015, 05:05 Uhr

Ein starkes Nachbeben hat in Südwestchina erneut zu Panik geführt. Viele Menschen flüchteten am Morgen aus ihren Bürogebäuden auf die Strasse. Nach dem schweren Erdbeben von gestern haben die ersten Rettungskräfte inzwischen das Krisengebiet erreicht. Rund 1'300 Militärärzte und Soldaten trafen im Landkreis Wenchuan ein. Dort ist das Schicksal von rund 60'000 Menschen unklar. Bislang wurden 10'000 Todesopfer bestätigt. Zahlreiche Menschen sind weiterhin verschüttet.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:05
Anzeige