Nationalrat will Zweitwohnungen nicht starr begrenzen

12. Juni 2015, 07:15 Uhr

Der Bau von Zweitwohnungen und Grossanlagen soll nicht mit starren Regeln begrenzt werden. Der Nationalrat hat sich gegen zwei entsprechende Initiativen von Umweltschützer Franz Weber gestellt. Die eine Initiative wollte unter anderem den Anteil der Zweitwohnungen pro Gemeinde auf 20 Prozent beschränken. Dies unabhängig von der Nationalität des Käufers. Die andere Initiative verlangte, dass Industrieanlagen, Eisenbahnen und Stadien nur noch gebaut werden können, wenn sie einem gesamtschweizerischen Bedürfnis entsprechen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:15
Anzeige