Naturpark erhält auch in Nidwalden eine Abfuhr

12. Juni 2015, 09:45 Uhr

Der geplante Naturpark Urschweiz hat einen weiteren Rückschlag erlitten. Die vier Nidwaldner Gemeinden Beckenried, Emmetten, Oberdorf und Wolfenschiessen haben die Gemeindebeiträge für das Projekt deutlich abgelehnt. Wie es mit dem Projekt Naturpark Urschweiz nun weitergeht, konnte der Präsident des Trägervereins Paul Achermann noch nicht abschliessend beurteilen. In dieser Form sei das Projekt jedoch gestorben. Ob es eine Neuauflage gebe, müsse der Trägerverein in den nächsten Tagen entscheiden. In den vergangenen Wochen hatten bereits die meisten betroffenen Urner Gemeinden die Beiträge für den Naturpark abgelehnt. Einzig die Gemeinde Seedorf sagte bis jetzt Ja.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:45