NEAT-Zubringer soll auch östlich des Sees geprüft werden

12. Juni 2015, 07:30 Uhr

Im Kanton Zug könnte der Zubringer zur NEAT-Bahnlinie auch östlich des Zugersees entstehen. Die Zuger Regierung beantragt dem Kantonsparlament, den Richtplan entsprechend anzupassen. Die Ost-Variante soll zusätzlich zur bereits diskutieren Variante westlich des Sees geprüft werden. Ein NEAT-Zubringer von Arth-Goldau via Walchwil nach Zug hätte den Vorteil, dass der Bahnhof Zug auch langfristig am NEAT-Netz angeschlossen bleibt, begründet die Regierung. In Walchwil soll zudem eine Tunnelvariante geprüft werden. Mit der NEAT-Bahnlinie durch den Gotthard soll der Schwerverkehr von der Strasse auf die Schiene verlagert werden.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:30