Nidwaldner Landrat ist gegen zwei Fremdsprachen in Primarschule

11. Juni 2015, 23:15 Uhr
Anzeige

Die Primarschüler im Kanton Nidwalden sollen in Zukunft ab der dritten Klasse Englisch lernen. Französisch wird aber erst ab der siebten Klasse unterrichtet. Der Nidwaldner Landrat hat sich für das sogenannte Modell drei/sieben ausgesprochen. Der Kanton Nidwalden stellt sich damit gegen die Vorgabe der Zentralschweizer Bildungsdirektorenkonferenz. Diese hatte sich für eine zweite Fremdsprache ab der fünften Klasse ausgesprochen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 23:15