Obama kritisiert Benachteiligung der Afro-Amerikaner

12. Juni 2015, 07:30 Uhr

US Präsident Barack Obama hat in einer Rede die Benachteiligung von Schwarzen in seinem Land kritisiert. Trotz vieler Fortschritte sei die Benachteilung von Schwarzen noch immer zu spüren, erklärte Obama zum Jubiläum einer Bürgerrechtsorganisation. Afro-Amerikaner hätten geringere Bildungschancen und damit geringere Aussichten auf eine Arbeitsstelle. Schwarze seien häufiger im Gefängnis und hätten ein höheres Risiko, sich mit Aids anzustecken. Obama rief die Schwarzen dazu auf, es brauche eine neue Mentalität. Eltern müssten sich darum kümmern, dass ihre Kinder in der Schule Erfolg hätten.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:30