Obergericht halbiert Strafe des Todesschützen aus Emmenbrücke

11. Juni 2015, 22:00 Uhr

Das Luzerner Obergericht hat Kurt B. aus Emmenbrücke zu 3 Jahren Zuchthaus verurteilt. Damit wurde die Strafe der Vorinstanz um die Hälfte reduziert. Der 39jährige Mann erschoss im April 99 vor seinem Haus einen Einbrecher. Das Obergericht war der Auffassung, dass Kurt B. im Affekt handelte. Daher wurde die Tat als Totschlag qualifiziert. Der Fall wird vermutlich ans Bundesgericht weitergezogen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 22:00