Diverse News

«Oesch's die Dritten» sind Publikumsliebling

«Oesch's die Dritten» sind Publikumsliebling

12.06.2015, 07:00 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Die Volksmusikfamilie «Oesch's die Dritten» ist Schweizer Publikumsliebling des Jahres 2008. Das haben die TV-Zuschauerinnen und -Zuschauer entschieden, die am Sonntagabend die Galaveranstaltung zum Prix Walo in Interlaken mitverfolgten. Oeschs waren die Abräumer beim Prix Walo. Sie hatten mit dem Kleinen Prix Walo begonnen, gewannen am Sonntag auch den Prix Walo in der Sparte traditionelle Volksmusik und dann noch die Auszeichnung als Publikumsliebling. «Das Schönste daran ist, sie zusammen mit der Familie zu erleben», sagte Jodlerin Melanie Oesch.

Der Prix Walo wurde am Sonntag zum 35. Mal vergeben. In insgesamt acht Sparten wurden an der Gala in Interlaken Preise übergeben. 24 Künstlerinnen und Künstler waren nominiert worden. In der Kategorie Pop/Rock gewann der Mundart-Rapper Bligg. Als beste Schauspielerin wurde Sabina Schneebeli gekürt. In der Kategorie Kabarett/Comedy ist der Appenzeller Kabarettist Simon Enzler Prix-Walo-Träger von 2008. Beste Newcomerin des vergangenen Jahres war die 26-jährige Sophie Hunger (alias Emilie Jeannine-Sophie Welti). In der Sparte Country, Blues und Roots gewann der Thuner Musiker Philipp Fankhauser.

Den Prix Walo für die beste Filmproduktion erhielt der Kurzspielfilm «Auf der Strecke» von Reto Caffi, Träger des Schweizer Filmpreises 2008. Als TV-Produktion schliesslich wurde «Giacobbo/Müller» des Schweizer Fernsehens SF mit Viktor Giacobbo

und Mike Müller ausgezeichnet. Die Tessinerin Sängerin, Komponistin und Texterin Nella Martinetti erhielt den Ehren Prix Walo. Sie habe jahrelang viel für die Schweiz getan, begründete Moderatorin Monika Kälin die Ehrung. Martinetti selbst sagte sichtlich gerührt, sie habe nicht mit dem Preis gerechnet. «Aber jetzt bin ich happy.»

Der Prix Walo wurde 1974 von Walo Linder, dem Mitbegründer des Orchesters Teddy Stauffer und Unterhaltungschef von Radio Zürich ins Leben gerufen und nach ihm benannt. Die Preisverleihung wird von der Show Szene Schweiz produziert und von «Star TV» live übertragen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:00

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch