Parlamentarier kritisieren Bundespräsident Merz

12. Juni 2015, 07:45 Uhr

Bundespräsident Hans-Rudolf Merz wird am Nachmittag an der Sitzung der aussenpolitischen Kommission erwartet. Ein Traktandum ist dabei der Vertrag zwischen der Schweiz und Libyen, welchen der Bundespräsident letzte Woche unterzeichnet hatte. Die eidgenössischen Politiker im Bundeshaus kritisieren das eigenmächtige Vorgehen von Merz immer schärfer. Joe Lang, Nationalrat der Zuger Alternativen, hofft, dass die Schweizer Geiseln in Libyen wie vereinbart Anfang September freigelassen werden. Ansonsten müsse Hans-Rudolf Merz wohl zurücktreten.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:45
Anzeige