Pflanzenöl als Diesel-Ersatz in die Schweiz geschmuggelt

12. Juni 2015, 07:30 Uhr

Eine Nordwestschweizer Transportfirma soll Pflanzenöl aus dem Ausland in die Schweiz geschmuggelt und als Treibstoff verwendet haben. Dabei soll die Firma über 130'000 Liter geschmuggelt haben, teilte die Zollkreisdirektion Basel mit. Die Firma habe das unbesteuerte Pflanzenöl nach der Einfuhr in die Schweiz als Diesel-Ersatz verwendet. Insgesamt habe die Transportfirma so rund 340'000 Franken an Mineralölsteuern hinterzogen. Ein Verfahren wurde eingeleitet. Der Firmenverantwortliche und der Chauffeur müssen mit hohen Bussen rechnen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:30