Pitbull-Halter soll nach Tod eines Sechsjährigen mehrere Jahre ins Gefängnis

12. Juni 2015, 01:00 Uhr

Der Hundehalter, dessen Pitbulls vor rund einem Jahr in Zürich einen sechsjährigen Buben getötet haben, soll zwei-einhalb Jahre unbedingt ins Gefängnis. Dies fordert die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland. Der Hundehalter wurde wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Seine Freundin und der Inhaber der Wohnung, wo die Hunde gehalten wurden, sollen wegen Mitverschuldung 18 Monate bedingt ins Gefängnis.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:00