Diverse News

Plünderer nehmen den Erdbebenopfern in Peru das Letzte

Plünderer nehmen den Erdbebenopfern in Peru das Letzte

12.06.2015, 03:35 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Zwei Tage nach dem schweren Erdbeben in Peru kommt es immer mehr zu Plünderungen. Der Peruanische Staatspräsident Garcia hat daher den Einsatz von Truppen gegen die Plünderer und Räuber angeordnet. Ausserdem prüfe er eine nächtliche Ausgangssperre in der fast völlig zerstörten Hafenstadt Pisco, um die Plünderer zu stoppen, sagte der Staatspräsident. Inzwischen hat die Schweiz verschiedene Helfer und Experten ins Krisengebiet geschickt. Diese werden im Verlaufe des Tages dort eintreffen. Caritas, SRK und die Kindernothilfe haben Nothilfe angekündigt. Diese umfasst die Organisation von Hilfstransporten, die Lieferung von Kleidern und haltbaren Lebensmitteln, die Verteilung von Decken und Planen sowie medizinische Nothilfe.Beim schweren Erdbeben kamen mindestens 480 Menschen ums Leben.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 03:35

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch