Politprojekt für Gesundheitsförderung in Kleinstfirmen

12. Juni 2015, 09:40 Uhr

Die Firmen im Kanton Luzern sollen sich vermehrt um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter kümmern. Aus diesem Grund wurde heute im Luzerner Seetal ein Pilotprojekt für die betriebliche Gesundheitsförderung in Kleinstbetrieben lanciert. Verantwortlich für das landesweite Pilotprojekt ist die Gesundheitsförderung Schweiz. Das Seetal wurde als Pilotregion gewählt, weil es ein klassisches Gebiet mit vielen Kleinstbetrieben ist.

Gemäss dem Staatssekretariat für Wirtschaft SECO betragen die direkten Kosten von arbeitsbedingtem Stress jährlich rund 4 Milliarden Franken. Zusammen mit den Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten sind es sogar 8 Milliarden Franken.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:40
Anzeige