Präsident will mit Hungerstreik Gesetz durchbringen

12. Juni 2015, 02:55 Uhr

Boliviens Präsident Evo Morales will zu einem aussergewöhnlichen Mittel greifen, um ein Gesetz durchzubringen. Morales droht mit einem Hungerstreik, falls das Parlament die geplante Verstaatlichung des Energiesektors weiterhin ablehnt. Der sozialistische Staatspräsident verspricht sich von der Verstaatlichung des Öl- und Gas-Sektors enorme Einnahmen für die Staatskasse, was wiederum dem Volk zu Gute kommen soll.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 02:55