Preiskampf auf dem Schweizer Reisemarkt

12. Juni 2015, 04:25 Uhr

Im Schweizer Reisemarkt herrscht ein Kampf um die tiefsten Preise. Nach der Migros-Tochter Hotelplan startet auch der grösste Schweizer Reiseanbieter Kuoni eine Preisschlacht mit den grossen ausländischen Anbietern. Für die Marke Helvetic Tours werden um 20 Prozent tiefere Preise angekündigt. Aufgrund der veränderten Kundenbedürfnisse bietet Helvetic Tours neu eine deutlich ausgebaute Palette an vier- und fünf-Sterne-Hotels zu günstigen Preisen an. Gleichzeitig habe Helvetic Tours dank Neuverhandlungen und neuer Organisation Kosten gesenkt. Diese Einsparungen sollen an die Kunden weitergegeben werden. Deshalb seien die Badeferien in diesem Jahr 15 bis 20 Prozent günstiger als im Vorjahr.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 04:25