Preisüberwacher hat alle Hände voll zu tun

12. Juni 2015, 07:30 Uhr

Der Preisüberwacher der Schweiz ist so gefragt wie noch nie. Im ersten Halbjahr 2009 hat Stefan Meierhans mehr als 1'500 Bürgermeldungen erhalten. Damit habe sich die Zahl der Beschwerden im Vergleich zur gleichen Zeit im Vorjahr verdoppelt, sagte der Preisüberwacher in der Zeitung „Sonntag“. Grund für die Beschwerdeflut ist, dass die Menschen in der Wirtschaftskrise mehr auf Preise achten. Für besonders viele Beschwerden sorgten in den ersten sechs Monaten die Wasser-, Abfall- und Stromtarife sowie die Preise beim ÖV und im Gesundheitswesen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:30