Regierung will gegen Wohnungsnot vorgehen

12. Juni 2015, 04:25 Uhr

Die Zuger Regierung will etwas gegen die Wohnungsnot im Kanton unternehmen. Dies schreibt sie in einer Antwort auf einen Vorstoss aus dem Kantonsparlament. Weil der Kanton Zug als Wohn- und Arbeitsort so attraktiv ist, sei die Nachfrage zu gross. Es mangle vor allem an günstigen Wohnungen. Deshalb will die Regierung die Wohnraumförderung verstärken. Ende des letzten Jahres standen im Kanton Zug 130 von insgesamt rund 45'000 Wohnungen leer.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 04:25