Regierung will offenbar ausländische Hilfe zulassen

12. Juni 2015, 05:05 Uhr

In Burma hat die Militärregierung die Einreiseerlaubnis für ausländische Helfer in Aussicht gestellt. Die Behörden wollen 30 Visa für thailändische Ärzte und Krankenschwestern ausstellen, um den Zyklon-Opfern zu helfen. Die Teams sollen morgen im Land eintreffen, berichteten Medien. Nach dem Zyklon „Nargis“ kamen laut Schätzungen der UNO rund 300'000 Menschen ums Leben, 2 Millionen sind von den Folgen betroffen. Bislang hat die Militärregierung die Hilfe von ausländischen Helfern massiv eingeschränkt.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:05
Anzeige