Regierungsrat will Spitalfinanzierung ändern

11. Juni 2015, 18:00 Uhr

Die Leistungen der Schwyzer Spitäler soll in Zukunft voll durch den Kanton in der Grundversorgung abgegolten werden. Die Bezirke würden damit entlastet. Dies schlägt die Regierung in einem Vernehmlassungsentwurf zur Spitalverordnung vor. Die Grundversorgung wird neu als gemeinsame Aufgabe von Kanton und Bezirken betrachtet. Das Engagement des Kantons dürfte sich von heute 24 auf 65 Millionen Franken erhöhen. Die Führung der Spitäler bleibt in Händen der Bezirke.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 18:00
Anzeige